Tradition
Mailand, Prag, Augsburg, Würzburg und natürlich Nürnberg waren im Mittelalter reiche Städte und im 16. Jh. Zentren der Uhrenherstellung. In Nürnberg war Peter Henlein um 1520 einer der ersten Künstler in Europa, der aus wenig Eisen und Stahl präzis gehende tragbare Uhren herstellen konnte. Dies ist heute Geschichte. Im 20. Jh. hat sich die Armbanduhr durchgesetzt.

Gegenwart
Thomas Ninchritz, Uhrmacher in der dritten Generation, schon sein Grossvater mütterlicherseits war Uhrmachermeister, fertigt in einem kleinen Nürnberger Atelier seit kurzer Zeit mechanische Armbanduhren. Aus dem Schweizer Basiswerk ETA 6497-1 bzw. ETA 6498-1 werden durch aufwändige Handarbeit hochwertige Uhrwerke geschaffen, die das Herz eines Uhrenliebhabers höher schlagen lassen. Hier sind hervorzuheben, die aufwändig gefertigte ¾ -Platine (versehen mit dem Zierkreisstreifen "Cotes Circulaires") und die verschraubten Goldchatons. Der Clou aber ist zweifellos der liebevoll von Hand gravierte Unruhkloben mit aufgesetzter Schwanenhals-Feinregulierung. Ein Qualitätsmerkmal aus guter alter Uhrmachertradition. Das hochwertig makellose Gehäuse aus Edelstahl, Stahl/Gold oder 750er Gold gefällt mitgestufter Lünette, entspiegelten Sapphirglas und verschraubten Bandansten. Ein aufwändig gefertigtes Silberzifferblatt, teilweise guillochiert, mit sauberem Aufdruck und die passenden gebläuten oder rhodinierten Stahlzeiger runden das Bild der Armbanduhr ab. Ein robustes und solides Werk, das durch die Vollendungstätigkeiteneinen hohen Qualitätsstandard sowie Wertbeständigkeit erhält. Alle hergestellten Armbanduhren werden von Anfang an in einem Werkeverzeichnis eingetragen. Nur so kann später einmal die Entwicklungunserer Uhrwerke beurteilt werden und derVerbleib ist nachvollziehbar.

 

Präzisionssekundenpendeluhr mit Strasser & Rohde Pendel
Superinvar-Pendelstab
Aneroid-Dosen-Kompensation
Seitliche Gewichtsführung
8 Tage Gangdauer
Fehlweisung:
2 sec. Vorgang im Monat

Endgültig fertiggestellt
im Sommer 2013

 

History
Milan, Prague, Augsburg, Wuerzburg and of course, Nuremberg were central watchmaking cities in the 16th century. In fact, Nuremberg is home to Peter Henlein, one of the fi rst artists in Europe who, in 1520, designed a precision pocket watch using small quantities of iron and steel. Centuries have passed since this fi rst pocket watch was created and in the 20th century wrist watches took off on their victory lap, a trend which still continues today.

Today
Thomas Ninchritz has watchmaking in his genes. Already his grandfather on his mother's side was a Master Watchmaker. Since 1999 he has been handcrafting mechanical watchesin his small workshop in Nuremberg. Using the Swiss basic movements ETA 6497-1 or ETA 6498-1 Thomas Ninchritz creates high-class mechanical watches involving an normous amount traditional handwork, which will make the heart of any watch enthusiast skip a beat. His watches refl ect his meticulous attention to detail as manifested by the handcrafted ¾-plate (circular stripes "cotes circulaire") and screwed gold chatons. The absolute highlight, however, is the hand engraved balance cock with swan neck fine adjustment, a typical quality characteristic of the watchmaking tradition. The first class, immaculate watch case is either made of stainless steel, steel/gold or 18 karat gold and has a staged bezel, coated sapphire glass, the straps or bracelets are attached by screws. The elaborately designed silver dial, part of which is needle edged, with clearly visible numerals and blued or rhodium-plated steel hands give an exquisite fi nal touch to the watch. The watch has a reliable and solid movement which, through refi nement, receives its high quality standard and lasting value. All crafted watches are registered. This procedure allows the identifi cation and the determination of the whereabouts of a watch after many years have elapsed.